Warum ist die Banane krumm?

Ja, warum ist die Banane eigentlich krumm?

An dieser Frage haben sich schon Galileo Galilei und Bill Clinton die Zähne ausgebissen. Wildeste Gerüchte ranken sich darum. Ist es eine Verschwörung? Haben die Freimaurer ihre Finger im Spiel? Oder lässt sich die Banane gar auf einen extraterrestrischen Ursprung zurückführen? Die Banane als Symbol: Was wollen uns diese Wesen damit sagen? Tatsächlich haben Forscher aus Usbekistan herausgefunden, dass das molekulare Muster von Bananen auf Atomebene in ihrer Anordnung exakt dem Sternenbild der großen Magellanschen Wolke in unserer Milchstraße entspricht! Nur ein Schalke-Fan kann dies für einen Zufall halten!

In der interdisziplinären Forschung räumt man momentan vor allem den im Folgenden kurz skizzierten Theorien und Kausalmodellen Chancen ein:

1. Laut unabhängigen Augenzeugenberichten existiert eine Weißrückengorilla-Art, die jeden Tag kurz vor der Dämmerung die Bananen in einem 62.5 Grad Winkel biegen. Dies hat biologisch einen wichtigen Sinn für das Ökoysytem: würden die Affen die Bananen nicht jeden Tag biegen, würden diese wieder zurück in ihre Ausgangsform springen und es bestünde die Gefahr, dass man sie mit Mais verwechselt. Haben SIE etwa Lust auf Bananen-Popcorn im Kino???

2. Ein semi-staatliches Forscherteam aus dem Königreich Österreich-Ungarn hat letztes Jahr eindeutig nachgewiesen, dass Bananen früher eine runde From hatten. Ähnlich wie ein Donut. Nur mit Bananengeschmack. Und Schale. Das Ding konnte sich nie am Markt gegen die starke Donut-Konkurrenz durchsetzen, weshalb man Bananen die gebogene Form angezüchtet hat. Dieses Geheimnis hat das transatlantische Bananenkartell-Kartell über Jahre wie seinen Augapfel behütet. Dem Forscherteam sind nun jedoch kürzlich von Wikileaks-Gründer Julien Assange vertrauliche Dokumente zugespielt worden. Kaiser Franz will dazu morgen eine PK in Wien einberufen.

3. Der Züricher Biologe Peterli Lustigli hat sich im Rahmen seiner Doktorarbeit  mit dem Thema “Areodynamisches Verhalten der generischen Musa paradisiaca sapientum (=Dessertbanane, Anm. d. Verf.)” beschäftigt. Dabei fand er heraus, dass vor allem das langjährige Werfen von Bananen hinter das Tor von Oliver Kahn dazu führte, dass sich die Aerodynamik der Bananen über Jahre hinweg perfektionierte. Der aktuelle Biegungswinkel stellt in Bezug auf die verlustfreie Umwandlung von potentieller Energie in kinetische Endergie laut dem Newtonschen Energieerhaltungsgesetz den energetisch optimalen Winkel dar. Die Informationsübertragung von Banane zu Banane erfolgt dabei über morphogenetische Felder. So wird die Erbinformation über den gesamten Globus verteilt. Dies stellt einen fundamentalen Durchbruch in der Bananenforschung dar.

9 Kommentare

  1. Mike sagt:

    Das ist so ein wilder Text, UNGLAUBLICH XD Ich poste, sobald mir was einfällt.

  2. Anonymous sagt:

    If you think I`m big, you should see my brothers.

  3. Der Berliner aka der Beschaffer sagt:

    Alter Verwalter…Du solltest Dich doch für das Wochenende schohnen und nicht schon vorher trinken :P !!!

    Wie man sieht habt Ihr in der Agentur gut zu tun ;) !!!

  4. Der Berlineranhang sagt:

    Vielleicht leidet die Bannane an AdHs und dachte sich wenn Sie kurmm wächst bekommt Sie somit mehr aufmerksamkeit!!!
    Anscheinend klappts :)….

  5. Alexandra sagt:

    Da die Banane ständig nur in den Stauden faul rumhängt kriegt sie dauernd Wadenkrämpfe und krümmt sich regelmäßig vor Schmerzen. Und damit entwickelt sich im Laufe der Zeit die bananentypische Krümmung. Helft ihr doch endlich jemand, ihre Form ist eine Art Hilfeschrei!! :D

  6. Elfenmieze sagt:

    Sie machte 40 Jahre lang einen Bogen um die DDR!!!
    >>jetzt weiß ich auch warum ich so scharf drauf
    bin ;)
    …und leistete im Gegenzug einen entscheidenden Beitrag zur Wiedervereinigung- wie folgende Theorie glaubhaft belegt:

    Schon Konrad Adenauer entwickelt nach einigen Thesen angesichts der erstaunlichen Fähigeiten der Westberliner Banane hin ein überaus starkes mentales Magnetfeld, das schließlich vom Freiheitswillen aller Ostberliner verstärkt wurde und durch die Siegessäule ausgestrahlt werden sollte. So richtete die Südfrucht ihre schlanke Gestalt immer Richtung Osten mahnend aus (s.a. Magnetnadel, Magnetfeld).
    :)
    >>Zweifler dieser Erklärung des Phänomens hingegen vermuteten die Sogkraft des tausendfachen kleinen traurigen Vakuums in ostdeutschen Kaufhallen des preußische-sozialistischen Umlandes als Initialkraft und konnte sogar eine Position in der Ostberliner Mariannenstraße als finsteren Ursprungsort dieser ubiquitär verteilten real existierenden horrenden Vakui berechnen.

  7. Anonymous sagt:

    Topsn´s ERDROTATIONSTHEORIE…..
    Der Überschuss der Tageslänge über die nominalen 86400 s muss regelmäßig durch eine Schaltsekunde ausgeglichen werden. Liegt die Tageslänge beispielsweise längere Zeit um 2 ms über dem Sollwert, so gerät die Erdrotation gegenüber einer konstant gehenden Atomuhr mit jedem Tag um 2 ms mehr in Verzug.
    Wegen ihrer Abplattung hat die Erde einen Äquatorwulst, der aufgrund der Schiefstellung der Erdachse gegen die "Bananenebene" geneigt ist. Die von der Sonne, dem Mond und den anderen Planeten ausgeübten Gravitationskräfte versuchen, den Wulst in die "Bananenebene" zu ziehen.
    Da krumme Bananen einen Größeren Luftwiderstand erzeugen, können sie diese diversen Gravitationskräfte ausgleichen.
    Prof. Dr. Schmidmeister

  8. Stefan Andorfer sagt:

    Lieber User Tobsn. Der Admisistrator dieser Seite hat dazu nur folgendes zu sagen: offenbar sind Sie ein kranker, gebrochener Mann!

Hinterlasse eine Antwort

snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflake snowflakeWordpress Schneesturm mit Unterstützung von nksnow